Der Vergleich zum Vorjahr ist wichtig, aber nur wenige Betriebe vergleichen die Entwicklung der Hard- und Softfacts gleichermaßen, um diese in die Entscheidungsfindung einbinden zu können.

Damit dies leicht von statten gehen kann und größenunabhängig funktioniert, haben wir eine Excelanwendung entworfen, die den jeweiligen Beitrag in Säulenform mißt.

Miteinander kommunizierende Erfolgssäulen

... dargestellt am Modell (Powerpoint)

... und mit dem UEG-Index-Programm

verwirklichen, wobei sowohl die hardfacts (aus der Bilanz) als auch die softfacts vergleichbare Kriterien bieten. Vor diesem Hintergrund treten Stärken und Schwächen hervor und werden zum Auslöser eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses. Der Verlauf des Wachstums lässt sich bis zu 8 Jahre zurückverfolgen.

Das erleichtert der Hausbank eine zutreffende Einstufung in die Rankingskala, was zumeist zu einer höheren Kreditlinie bei Niedrigzins führt. Zum Präsentieren eignet sich eine extra für diesen Zweck entwickelte Unternehmenserfolgsmappe, in der die Unterlagen der letzten Jahre gut aufbereitet vorliegen.

Damit werden auch die Management-Reviews aussagekräftiger, etwa im Rahmen des Qualitätsmanagements nach DIN EN ISO 9001.

Erfolgsfähigkeit von Unternehmen messen per UEG-Programm

 

Hilfestellung beim Übergang zu Industrie 4.0

Unternehmenserfolgsmappe

Wettlauf gegen die Verschwendung mit ChaRis

Wichtig: Den Chancen-Risiko-Mix im Auge behalten

Die Risikostufen ändern sich mit der Eintrittswahrscheinlichkeit und Schadenshöhe Da sich diese von Monat zu Monat ändern, kommt es darauf an, welche Firma diesen KI besser im Auge behält.

Das ist die Erkenntnis, die wir aus vielen Beratungsprojekten gezogen haben. Risiken werden weit geringer und die Chancen viel höher eingeschätzt. Der Grund dafür: Die Bewertungsmethoden sind mit der immer komplexer gewordenen Wirklichkeit nicht mit gewachsen.

Auch fallen einzelne Risiken oft gar nicht auf. Erst eine blockweise Zusammenfassung sämtlicher Risiken mit einer Gegenrechnung der Chancen, hilft ein wirkichkeitsnahes Bild abzugeben.

Das ist einerseits ein Schulungsproblem, andererseits braucht man dafür Programmunterstützung, die wir mit einem preiswerten, formelhinterlegten EXCEL-Programm bieten, das mit Steuergrößen arbeitet und sowohl die Bewertung der Risiken, als auch der Chancen, einbezieht.

Chancen-Risiko-Mix neutralisiert 02